Website Relaunch Guide

Webseite Relaunch – wie das Suchmaschinen-Ranking erhalten bleibt

Es gibt viele gute Gründe für den Relaunch einer Website, denn die Technologie im Internet ändert sich so schnell wie das Nutzungsverhalten der User. Ein neues Design und verbesserte Usability, ein neues Content-Management-System bzw. Shop-System oder andere Veränderungen können eine bestehende Website zu einem ganz neuen Blickfang machen oder interne Organisationsabläufe verbessern. Dennoch kann ein Relaunch trotz einer technisch neuen und aktuellen Website zu einer Katastrophe werden, wenn nämlich die Besucherzahlen einbrechen, weil die Website nicht mehr oder auf einmal deutlich schlechter über Suchmaschinen zu finden ist.

Google kennt Ihre Website

Wenn Sie Ihre Website schon einige Zeit betreiben, dann kennen die Suchmaschinen diese (wahrscheinlich) bereits, selbst wenn Sie keinerlei Suchmaschinenoptimierung betrieben haben. Auch wenn sie selbst keinen Index für Ihre Website zur Verfügung gestellt haben, ist ihre Website bei den Suchmaschinen indiziert. Ihr Content ist über die internen Links Ihrer Website erreichbar, und diesen Links ist auch die Suchmaschine gefolgt, um Ihre Seiten ihren Nutzern zur Verfügung zu stellen.

Problemstellung

Nehmen Sie an, Ihre neue Website ist fertig, und sie ersetzen ihre bestehende Website einfach durch die neue. Wenn Sie dabei nicht für jede bestehende URL eine identische URL in ihrer neuen Website verwendet haben – oder entsprechende Weiterleitungen eingerichtet haben – wird es Probleme geben. Denn falls ein Besucher über das Ergebnis einer Suchmaschine oder eine Verlinkung zur Ihrer Website findet, oder wenn die Suchmaschine das nächste Mal ihre Website überprüft, wird sie auf eine 404-Fehlermeldung „Seite nicht gefunden“ treffen. Durch diese Fehlermeldung können Sie nicht nur einen potentiellen Kunden oder wertvollen Besucher verlieren, auch Suchmaschinen reagieren sehr empfindlich auf diese Fehlermeldungen, was umgekehrt langfristige und massive Besuchereinbußen zur Folge haben kann.

Auch andere Faktoren machen Suchmaschinen bei einem Relaunch zu schaffen: Ist z.B. nicht nur das Design anders, sondern auch die interne Linkstruktur, die Überschriften oder die Inhalte allgemein, könnte die Suchmaschine zu dem Schluss gelangen, dass es sich um eine ganz andere Website handelt.

Suchmaschinenoptimierung & Ranking erhalten – so gelingt’s!

301-Redirects einrichten

Um zu vermeiden, dass Besucher oder Suchmaschine beim Aufruf einer „alten“ URL eine Fehlerseite sehen, müssen sie den Aufruf direkt auf die neue Seite weiter leiten. Die technische Lösung dazu nennt sich „301-Redirect“. Ein 301-Redirect kann in bestimmten Fällen nicht im verwendeten Content-Management-System eingerichtet werden, er muss häufig serverseitig eingerichtet werden. Dazu stellen die meisten Webhoster im Verwaltungsbereich (bspw. cPanel) ein Tool zur Verfügung, ansonsten wird Ihr Webdesign Ihnen hierbei gerne zur Hand gehen.

Für Besucher ist diese Weiterleitung nicht bemerkbar, sie erhalten sofort und ohne Mitteilung die neue Seite angezeigt. Suchmaschinen signalisiert diese Umleitung, dass der Inhalt der alten Seite unter einer neuen Adresse zu finden ist, dass es sich nicht um eine vorübergehende Änderung handelt, sondern dass der Inhalt permanent umgezogen wurde („permanently moved“). Der Vorteil hierbei ist, dass die bestehende Bewertung der URL auf die neue weitgehend übertragen wird und Rankings weitgehend erhalten bleiben, wenn man sonst alles richtig macht.
Das Einrichten einzelner Redirects ist mühsam, aber sollten zur Vereinfachung nur Redirects auf eine einzige – zum Beispiel die Startseite der neuen Website – angelegt werden, so wird sich das schnell im Ranking der Suchmaschinen und auch dem Frust der Besucher zeigen, die den gesuchten Inhalt nicht auf der angegebenen Seite finden. Um den Überblick nicht zu verlieren, ist es sinnvoll, einen Plan der technischen Umsetzung zu erstellen und alle URLs aufzulisten.

Semantische Struktur und interne Verlinkung erhalten

Suchmaschinen sind besser geworden, den Relaunch einer bestehenden Seite zu erkennen – doch noch immer gibt es das Risiko, dass eine Seite von den Suchmaschinen nicht als gleich mit der alten erkannt wird. Daher sollten Sie Ihren Webdesigner anweisen, die semantische Struktur Ihrer Website zu erhalten. So sind Überschriften im HTML Code Ihrer Website einer bestimmten Struktur unterworfen – eine sog. H1 Überschrift ist meist die größte Überschrift auf Ihrer Website, H2 Überschriften unterteilen den Text weiter, H3 Überschriften sind Unter-Überschriften unterhalb der H2-Ebene und so weiter. Die auf der alten Website bestehende H1-H6 Überschriftenstruktur sollte auch auf der neuen Website – zumindest vorerst – übernommen werden. Auch die interne Verlinkung sollte dupliziert werden.

Inhalte erhalten

Bei einem Relaunch will man meist auch gleich die Inhalte anpassen – doch gerade hier ist Vorsicht geboten! Wollen Sie die vorhandenen Suchmaschinenrankings behalten, ist es am Besten, soviel wie möglich gleich zu lassen – das betrifft die URLs (obwohl man diese relativ einfach weiterleiten kann, um die Problamtik zu lösen), die semantischer Struktur, die interne Verlinkung aber auch die Inhalte, d.h. Texte, Bilder und Videos auf Ihrer Website. Hat Google 2-3 Monate nach dem Relaunch nicht mit Rankingeinbußen auf Ihre neue Website reagiert, können Sie in aller Ruhe Texte nachträglich verändern. Oder Sie ändern die Texte bereits einige Wochen vor dem Relaunch.

Suchmaschinenoptimierung – Verlinkung korrigieren

Vor dem Relaunch sollte eine Übersicht erstellt werden, welche Websites auf Ihre Inhalte verlinken. Da Verlinkungen für das Ranking der Suchmaschinen wichtig sind, sollten Sie die Betreiber dieser Seiten über eventuell geänderte und nicht-weitergeleitete URLs informieren und sie bitten, die Verlinkung zu aktualisieren.

Änderung von Robots.txt und Sitemap, ausführliche Tests!

Passen Sie Ihre Sitemap und die robots.txt so an, dass diese die neue Website widerspiegeln. Danach sollte alles ausführlich getestet werden. Auch wenn es mühsam erscheint, beim Einrichten der 301-Redirects können sich Fehler einschleichen und Sie sollten absolut sichergehen, dass ihre Weiterleitungen richtig funktionieren.

Behalten Sie im Auge, was passiert

Der Relaunch Ihrer Website ist ein Zeitpunkt, zu dem Sie genau im Auge behalten sollten, was auf Ihrer Website passiert. Vergessen Sie daher nicht, Ihr Analytik-Programm (Google Analytics, Piwik etc.) regelmäßig zu konsultieren. Schauen Sie sich auch in den Server-Log-Files nach 404-Errormeldungen um oder nutzen Sie dazu Webaster-Tools, bspw. von Google. Vergessen Sie dabei nicht, dass es einige Zeit dauern kann, bis alle Suchmaschinen die URLSs gemäß den 301-Redirects aktualisiert haben. Sollte Ihr Relaunch den obigen Anweisungen folgen und sollten Sie ein modernes Webdesign mit guter Usability gewählt haben, könnte sich der Relaunch ihrer Website schon bald in einem besseren Suchmaschinen-Ranking oder mehr Besuchern bemerkbar machen.